Erste Erfahrungen mit MS Teams

Gestern hatte die 7.Klasse unserer Schule ihren ersten virtuellen Elternstammtisch zusammen mit unserer Klassenlehrerin Beate Haake.

Ich habe diesen Termin über meinen MS Account und der MS Office Kalender App als MS Teams Besprechungstermin eingestellt und den dadurch entstandenen Link an alle potentiellen Teilnehmer via Email verschickt.

Mal abgesehen davon, dass es für einige ungewohnt war, wenige hardware-technische Probleme hatten und einige leider überhaupt nicht reagiert haben, kann ich für die 9 Teilnehmer, die durchhielten, festhalten, dass es gefallen hat und das wir auf jeden Fall nächste Woche einen weiteren Versuch starten.

Vielleicht folgende Infos, die sich durch diesen 1.Versuch ergeben haben:

1. Man braucht KEINEN MS Account, wenn man die Webbrowser Variante verwendet.
Dazu braucht es aber den Browser Google Chrome (oder den Internet Explorer).
Mit Firefox, was mein Standardbrowser ist, ging es nicht.

2. Wenn man die Webapplikation und NICHT die MS Teams App benutzt, sieht man ausschließlich eine Person, und zwar die, die gerade spricht.
Wenn das Kamerabild deaktiviert ist, sieht man die Namenskürzel, also z.B.: MA für Michael Albrecht.

3. Bei der MS Teams App (sowohl unter Windows, als auch unter Linux oder iOS) sieht man bis zu 4 Leute gleichzeitig,
was natürlich je nach Aktivität wechselt.

4. Der Hauptgrund für ein ruckelndes Bild, schlechte Tonqualität oder ähnliche Aussetzer liegen zu 90% bei der eigenen Internetverbindung.
Wir waren mit unserem Telekom WLAN drin und es hat nahezu astrein funktioniert.

5. Wenn wir das nochmals machen, ist es sinnvoll, wenn man nichts zu sagen hat, das eigene Mikro stumm zu schalten.
Das verhindert nervige Hintergrundgeräusche bei anderen, wie Unterhaltungen mit dem Partner, Trinken, Rauchen, und was
sonst noch so Töne fabriziert.

6. Ja, MS Teams ist für die nächste Zeit, die Lösung mit der wir arbeiten werden.
Es erlaubt eine Menge Dinge, aber die wichtigsten für uns als Schulgemeinschaft sind:

  • (Video-)Chat-Funktionalität
  • Filesharing
  • Bildung von personalisierten Gruppen, sogenannten Teams mit unterschiedlichen (Kommunikations-)Kanälen

7. Ja, es gibt zahlreiche unterschiedliche, andere Lösungen und die wird man sich auch immer wieder ansehen müssen,
aber diese Lösung kann aktuell von uns installiert, administriert und geschult werden und kostet uns KEIN Geld.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Michael Albrecht Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.